Tag 7: Das Ende der Welt

Tag 7: Ziel: Nordkap

Heute ist der grosse Tag, wir machen uns auf an das Ende der Welt, was mag uns dort erwarten, wir sind gespannt. 

Die Stimmung ist gut, wir wollen heute viel erleben für den Ritt zum Kap ist ein Umweg über Hammerfest geplant - nördlichste Stadt der Welt, die ostseebanditen kommen auf Ihrem Raubzug durch das wilde Land. 

Kurzer Halt mitten im "Nirgendwo" hier gibt es Felle, Hörner uns Sonstiges - sogar Mützen vom Polarfuchs, die bestimmt sehr warm sind aber für uns nicht als "Mitbringsel" in Frage kommen. 
Die Dame erzählt uns, das Ihre Ranch ca. 1200 Rentiere umfasst - wir erfragen den Preis für ein Fell und werden uns nicht handelseinig, bevor wir fahren erstehen wir jeder ein Horn, welches wir später bestimmt noch gut gebrauchen können (-;

Langsam merkt man die Belastung durch die tägliche Autostrecke, das Wetter macht es nicht unbedingt besser - ich sinke erledigt mit verstopfter Nase auf dem Beifahrersitz ins Traumland, während Olli die kampfbereiten 90 PS, unter Berücksichtigung von Bodenbeschaffenheit und norwegischem Regelwerk, "angast"!

Kurz vor Hammerfest werde ich wach und bin überwältigt von dem herrlichen Ausblick, weil gerad der Regen nachlässt. 

Wir finden auf dem Weg ins Zentrum eine Eisbärenstatue die für ein Blitzlichtgewitter herhalten muss. Stadteinwärts kehren wir in eine 1961 errichtete Kirche ein, die vom Erscheinungsbild einem Trockengestell für Fische nachempfunden ist. 

Wir sind hier weil wir in der Karte vom ADAC vom königlichen Eisbärenclub erfahren haben - wir wollen Mitglied werden und parken direkt vor der Tür ein. 

Weiter geht es da der kleine Hunger sich anmeldet - wir suchen Fisch in irgendeiner Art entweder mit Brot mit Kartoffeln oder auch solo, gar nicht so einfach in einer Stadt direkt am Meer. 

Wir halten vor einem kleinen Laden der wie eine Räuchstube aussieht, sich aber als Fleischerei entpuppt. 

Wir werden herzlich empfangen und man rät uns vom Fisch ab, dieser Laden habe Tradition und stelle die besten "Karbomade" her die wir hier oben erhalten können. Da alles hier sehr gut aussieht wollen wir es testen. Die riesen Fleischgabel fährt durch die Auslage und findet Ihr Ziel in einem Mettklops. Mit fragendem Blick hören wir onion or chilli - wir entscheiden uns für beide Varianten und teilen mit: in Germany it's called "Boulette" - die beiden Männer im Laden wiederholen "Boulette" und alle müssen gemeinsam lachen. 

Die Stimmung ist gut die "Bouletten" sind echt lecker. 

Da wir von soweit her kommen werden wir auf eine Delikatesse eingeladen, getrocknetes Rentierfleisch angeblich Herz das hatte ich aber so nicht verstanden, frage aber vorsichtshalber nicht mehr nach. Es schmeckt hervorragend - ca. 150€ das Kilo. 
Hier hatten wir einen erfolgreichen Raubzug, da das Wetter nicht so gut ist entscheiden wir uns gegen das Grillfleisch - leider...

Am Hafen kauft Olli dann noch frischen Lachs und wir ziehen weiter. 

Der Weg zum Nordkap ist steinig und schwer - unendlich viele Kurven und Regen ohne Ende - die Stimmung flaut etwas ab und erreicht den Tiefpunkt als wir endlich am Nordkap sind und vor Regen fast nichts sehen. Nordkap ist für heute der Zielpunkt aber bei dem Wetter bleiben wir nicht hier. 

Da es hier kostenlos WLAN gibt wird etwas gegen die flaue Laune getan, der AppStore bereichert unsere Musikauswahl um das Helene Fischer Album und wir hören "Atemlos durch die Nacht" und es geht weiter........

Kurz nach 23 Uhr erreichen wir die finnische Grenze und die Uhr stellt sich eine Stunde vor. 

Wir wissen von zwei Teams von einem lauschigen Plätzchen direkt am See und bekommen hier noch eine Hütte für uns vier Personen. 

Es ist 00:45 Uhr und wir verabschieden uns ins Traumland. 

KM-Stand : 201.670 km

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Jona Heine (Samstag, 21 Juni 2014 13:54)

    Ich wünsch euch noch viel Erfolg und drücke euch die Daumen. Viel Spaß noch beim Angeln.

  • #2

    Alex (Samstag, 21 Juni 2014 15:15)

    Oh man...das Wetter am Nordkap ist natürlich bescheiden...da bleibt euch der Blick in die unendliche Weite verwehrt :-( Aber der nette Fleischer hat euch ja bestens entschädigt...:-) Gute Weiterfahrt...ich bin gespannt auf die nächsten Tagen!

  • #3

    k.mau. (Samstag, 21 Juni 2014 15:18)

    Hallo Ingo !
    Ja da sieht man mal wie rau das Wetter doch sein kann und Ihr seid jetzt in der hellsten u. wärmsten Zeit da oben.
    Es ist Samstag Nachmittag bei uns. Ich hab einen schönen Mittagsschlaf gehalten . Deine Ostseebanditin und der kleine Ostseebandit sind nach Schnitzelessen wieder nach Vallstedt gefahren.
    Li. gruß Karin

  • #4

    Dingelstedter (Samstag, 21 Juni 2014 19:52)

    Hallo Ingo,
    sagen wir mal so sie haben eher das Weite gesucht. War ein wenig nervig die Kleinen den ganzen Tag zusammen hier.Schade das bei euch im Moment das Wetter nicht so mitspielt, aber noch könnt ihr ja hoffen.Wir freuen uns natürlich jeden Abend auf den neuen Bericht.

  • #5

    Opa Walter (Sonntag, 22 Juni 2014 00:20)

    Habe heut auch einen Ritt bei schlechtem Wetter nach Göttingen ins Elternhaus gemacht, als ich wieder zu Hause war, musste ich aufs Heizkissen, kann Deine Bedenken mit dem Wetter jetzt voll nachempfinden, wenn auch noch gut 15 Grade nach unten fehlen.
    Aber jetzt geht's ja voran, da gibt es bestimmt noch die Gelegenheit mal die Klima zu testen. .Augen zu und durch( auf der Beifahrerseite)
    Midsommer".........

Kontakt:

Im Hofe 5b

38159 Vechelde

Tel: +49 (0) 160 - 781 6892

 

Mail: ingo.bockelmann@googlemail.com