Tag 9: Irgendwo in Finnland

Tag 9: Hailuoto Island und weiter geht's 

Nach ca. 3 Stunden Schlaf werden wir durch ein vorbeifahrendes Auto geweckt - es scheint als ob die Fährverbindung auf die Insel startet. 

Schlafsack ab in den Kofferraum - wir stellen uns an. Mit 6 anderen Fahrzeugen setzen wir auf der kostenlosen Fähre über ins Glück!

Es ist noch nicht 8:00 Uhr und wir wollen hier heute bleiben, einen ganzen Tag ohne Auto fahren - hurra!!!

Die Insel ist auf den ersten Blick nicht anders als das Festland, als wir dann unseren Schlafplatz erreichen, wir hatten zur Sicherheit eine Hütte auf den Campingplatz gebucht - sind wir überrascht und enttäuscht zugleich!

Es ist wunderschön hier, Sandstrand, Dünen, Sonne und Wasser soweit das Auge reicht. 

ABER:

Es sieht hier eher aus, wie in einer Ferienanlage auf Rügen - kein Abenteuer!!!

Wir verlassen den herrlichen Fleck und biegen kurz später auf einen Waldweg der uns direkt an eine Bootsanlegestelle führt - der perfekte Platz für ein ausgiebiges Frühstück.

Der Gaskocher beschert uns frischen Kaffee und eine ordentliche Ladung Rührei - es nährt sich verdächtig langsam ein Auto...

Es steigen drei Personen aus und werfen uns einen prüfenden Blick rüber, dann stellt sich heraus, dass die 3 Fischer sind und etwas verwundert sind uns hier so früh anzutreffen. 

Wir frühstücken weiter, weil wir niemanden stören und das kleine Motorboot fährt raus. 

Keine 10 Min. später legt das Boot wieder an und alle Drei strahlen : Lachs - 2 Stück - der größte ca. 80 cm

Wir räumen alles wieder ein, ein Stück vom Fisch haben wir leider nicht bekommen, danach setzen wir uns jeder mit einer Tasse Kaffee in die Sonne. 

Ich schließe kurz die Augen um die Wärme im Gesicht zu genießen, Olli ebenso und wir werden nach über 1 Stunde erst wieder wach. 

Auf der Insel bleiben wir nicht - wir wollen einen See zum angeln, gern auch mit Mücken - Hauptsache rustikal!!!

Leicht streikend kündige ich an, dass mein Fahrtenschreiber um 13 Uhr abläuft und ich dann nicht mehr weiterfahren will/werde. 

Um 12.59 Uhr erfolgt dann der Fahrerwechsel - wir wollten ja eigentlich gar nicht fahren ;-)

Olli erzählt mir später, dass ich den Schaltvorgang vom 2. in den 3. Gang schon nicht mehr mitbekommen habe...

Ein Ziel ist ausgemacht, ein Schild signalisiert Olli das Links ein Campingplatz sein muss, als er auf den Waldweg biegt werde ich wieder wach - es ist 14:30 Uhr. 

Die Hausdame bietet uns zwei Hütten an, wir entscheiden uns für die größere Hütte da hier die Lage unmittelbar am See ist. Der Preis wird gefühlt in drei Sprachen verhandelt - letztendlich findet Sie unsere Rallye gut und gibt uns 10€ Rabatt. 

Der Rabatt gilt für jedes Team, daher informieren wir schnell die anderen Teams - über eine Finnland Whatsapp Gruppe. 

Unser Schlafplatz ist traumhaft, ich hoffe das später die vielen Bilder sehr nah an der Realität sind. 

Kurzer Fahrzeugcheck:

Ups, nur noch 3mm Öl am Stab, wir füllen auf uns müssen jetzt in kürzeren Abständen kontrollieren. 
Auf der Bodenwanne sieht man, dass irgendwo ein kleines Leck sein muss, das wird schon ;-)

Olli kocht Kaffee und ich mache am Wasser ein kleines Feuer in einem Grill-Feuerstellen-Eigenbau. 

Das erste Grillfleisch auf Feuer hier in Finnland, natürlich wird direkt am Wasser gegessen. 

Später probieren wir noch den Lachs aus Hammerfest - ganz anders als bei uns, man schmeckt fast noch das Wasser ;-)

Nach dem Festmahl treffen wir auf ein Team mit einem W124 Coupé die unserem Tipp gefolgt sind. 

Bei Feuer genießen wir gemeinsam ein paar Drinks - mein erstes Bidde seit den Lofoten und es schmeckt noch ;-)

Jetzt wird geangelt - mit dem Ruderboot und einer Rute geht es raus - Olli paddelt ich soll die Angel beaufsichtigen. 

Nach einer Runde ca. 10 Min. tauschen wir das Ruderboot gegen ein Tretboot und gehen jetzt mit zwei Ruten auf die Jagd. 

Ein weiteres Team kommt an, wir haben schon den Schlüssel im Haus liegen, die Hausdame war schon sehr lustig und wollte ins Bett. 

Vom Wasser teilen wir mit wo der Schlüssel ist - wir wollen noch jagen. 

Am Schilfgürtel ist es dann soweit, Olli hat den ersten Biss - ein ca. 30cm Hecht. Wir müssen an Land um Unterstützung von einem deutschen Urlauber bitten, da das Tier zu klein ist um es zu grillen ;-)

Der deutsche Kollege aus München bietet an den Harken zu entfernen und greift todesmutig ins Maul - der hat genauso wenig Ahnung vom angeln wie ich von Astrophysik - natürlich wird er gebissen, freut sich aber später, da er vorher noch nicht von einen Fisch gebissen wurde. Wir bedanken uns und legen wieder ab, der Jagdinstinkt ist geweckt. 
Den zweiten Biss habe ich, ein 15 cm Barsch, den Olli sofort wieder frei lässt...

Der restliche Angelabend bleibt erfolglos und wir gehen um 00:00 Uhr ins Bett. 

KM-Stand : 202.674 km

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Matthias Hillmann (Montag, 23 Juni 2014 16:03)

    Hallo Piraten,
    ich lese euren Reiseblog und bin von den Bildern und Beiträgen wirklich begeistert
    und fühle mich als Leser gut unterhalten!
    Weiterhin viel Spaß und ich bin davon überzeugt, dass der Audi das Ziel erreicht!
    VG aus Vechelde von der Öffentlichen!
    M.Hillmann

  • #2

    Onkel Wolfgang (Montag, 23 Juni 2014 16:50)

    Hey ihr Superangler ihrhàttet euch bei den Finnen abgucken müßen was die für Köder nehmen.Achtung Hechtbisse sind gifftig das kann probleme geben, außendem zuviel Gräten.Barsche sind besser.Besorgt euch kleine grüne Blinker.Dann Filets von schneiden und Haut wegschneiden und ab in Alufolie auf den Grill.Die kleinen Barsche schmecken sehr gut.Viel erfolg

  • #3

    Opa Walter (Dienstag, 24 Juni 2014 05:31)

    ...kauft Euch eine Ypackung Forellenfilets. ....

Kontakt:

Im Hofe 5b

38159 Vechelde

Tel: +49 (0) 160 - 781 6892

 

Mail: ingo.bockelmann@googlemail.com